Website gehackt – Was nun?

 In Internet & Recht, News

Stellen Sie sich einmal vor, Sie wollen sich eine Website anschauen und plötzlich diese Meldung:

Der Besuch dieser Website kann Ihren Computer beschädigen“.

Schock. Ein Virus. Ihr erster Gedanke: „Bloß schnell weg von dieser Seite. So etwas Unprofessionelles! Da kaufe ich sicher nichts!“

Nun stellen Sie sich einmal vor, das wäre Ihre eigene Website und der Besucher war ein potentieller Neukunde.
„So etwas kann mir nicht passieren“, denken Sie?
Falsch!

Oft sind Hacker der Grund für solch unangenehme Meldungen. Die Betreiber der Internetseiten sind meist unschuldige Opfer von Hacker-Angriffen. Der Schaden ist immens. Nicht nur für Ihr Image!

Wie wird meine Website gehackt?

Durch Sicherheitslücken der Internet-Verbindung, des Content-Management-System oder von unsicheren Skripten, können Dritte an Ihre sensiblen Daten gelangen. Der Computer, welchen Sie nutzen, um sich bei Ihrem Webspace oder Ihrer Domain einzuloggen, könnte mit Schadsoftware infiziert sein. So erhalten Unberechtigte ganz einfach Zugang zu Ihren Passwörtern und anderen sensiblen Daten.

Diese können genutzt werden, um in Ihrem Namen mit Ihrer Adresse SPAM-Mails zu verschicken. Über Ihren eigenen Webhosting-Account oder über den Webserver, auf dem Ihre Webseite liegt. Das ist insoweit problematisch, als dass SPAM-Mails als unerwünschte Werbung kategorisiert werden und Sie als Inhaber der Domain dafür verantwortlich sind, dass diese unterbleibt. Handeln Sie nicht, kann es dazu führen, dass Ihre Website gesperrt wird.

Noch problematischer jedoch der Fall, in dem Hacker Ihre Website mit schädlicher Software präparieren. Sie hinterlegen quasi eine Schadsoftware, die auf den Rechnern der Besucher automatisch installiert wird, wenn diese Ihre Seite besuchen. Google versucht die Verbreitung solcher Viren zu unterbinden und reagiert: Ihre Seite wird als gefährlich und unseriös eingestuft.

Es erscheint dann die Eingangs erwähnte Meldung: „Der Besuch dieser Website kann Ihren Computer beschädigen“.

Überlegen Sie, was Ihre Kunden denken, wenn Sie SPAM von Ihnen bekommen oder beim Besuch Ihrer Website gewarnt werden. Insbesondere Interessenten und potentielle Neukunden schrecken sofort zurück. Die sehen Sie wahrscheinlich nie wieder.

Machen Sie sich bewusst, dass Sie allein für die Sicherheit Ihres Webspaces und Ihrer Domain verantwortlich sind. Wurde Ihr Account gehackt, sollte der erste Gang zum Profi sein. Informieren Sie sich darüber, was passiert ist. Fachmännisch sollten nun bestehende Sicherheitslücken kontrolliert und beseitigt werden.

Wird nichts entdeckt, sollten Sie Ihre Computer, von denen Sie Passwörter eingegeben haben, auf Schadsoftware checken lassen. Diese muss schnellstmöglich entfernt werden.

Was kann CentraWeb für Sie tun?

Ist Ihre Website oder Ihr Webhosting-Account gehackt worden, ist CentraWeb Ihr erster Ansprechpartner. Wir finden bestehende Sicherheitslücken und bringen das System auf den neusten Stand. Sollten Daten gelöscht oder verändert worden sein, kümmern wir uns darum, dass alles rückgängig gemacht wird.

Ebenso bieten wir, neben unserem Notfallservice, auch Pakete zur regelmäßigen Kontrolle an. Zum Beispiel mit unserem Backup & Sicherheitsupdates-Paket. Dadurch verhindern Sie, dass es überhaupt zu Sicherheitslücken im System kommt. In regelmäßigen Abständen durchleuchten wir die Systeme und stellen sicher, dass Dritte keinen Zugang zu Ihren Daten und Ihrem Webhosting-Account erhalten. Das schützt Sie nicht nur vor einem Hacker-Angriff, auch vor einem Image-Schaden. Außerdem sichern wir regelmäßig Ihre wichtigen Webseite-Daten, so dass bei einem Angriff alles wiederhergestellt werden kann.

Sie möchten mehr erfahren?

Hier finden Sie weitere Informationen zu unserem Service. Gerne können Sie uns auch direkt kontaktieren.

Recommended Posts

Start typing and press Enter to search